Top Logo



Horst Rave im FEG

Die Horst Rave Stiftung hat eine feste Kooperation mit dem Friedrich-Ebert-Gymnasium abgeschlossen, um jungen Menschen nachhaltig moderne Kunst näher zu bringen und damit auch den Stiftungszweck zu erfüllen. Die Zusammenarbeit zwischen der Stiftung und dem FEG besteht seit dem Schuljahr 2017/18 und erstreckt sich auf die unterrichtliche Thematisierung seines Werkes und der konkreten modernen Kunst allgemein.

In Jahrgangsstufe 9 und in der Q-Phase der Oberstufe (Jahrgangsstufe 11/12) werden regelmäßig Unterrichtsreihen durchgeführt, die im schuleigenen Curriculum verankert sind. Die Ergebnisse werden bei innerschulischen und öffentlichen Ausstellungen präsentiert. Zudem werden Exkursionen unternommen zum heutigen Bundesministerium für Umwelt und Naturschutz (Foyer), zum Stadthaus mit seinem Stadthauszyklus oder zum Gebäude der Sparkasse KölnBonn am Friedensplatz, in dem Werke Raves in den Besprechungsräumen zu finden sind.

Dabei ging es im Jahr 2018 unter anderem darum, ein Werk von Horst Rave mit verschiedenen Techniken und Gattungen neu zu fassen. Die Werke wurden bei der „Einravung“ am Tag der offenen Tür präsentiert, eine Ausstellung, bei der „Horst Rave am FEG“ der Schulöffentlichkeit erstmals vorgestellt wurde.

In 2019 widmeten sich die Schüler*innen des Leistungskurses Kunst jeweils einem Werk Raves und ließen sich von der abstrakten Formensprache zu gegenständlichen Inhalten anregen. Dieses Vorgehen ging von surrealistischen Assoziationsketten aus.
 

Horst Rave hat sich in seinen späteren Lebensjahren auch intensiv mit digitalen Medien befasst und mit ihnen künstlerisch experimentiert. Die Graphik-Design-AG am FEG profitiert von dieser Leidenschaft durch die Unterstützung der Stiftung. Verschiedene graphische Produkte, zum Teil auch in abstrakt-geometrischer Formensprache (Logos, Beschilderung, Farbleitsystem) werden umgesetzt.

Seit März 2019 steht eine Dauerleihgabe der Horst Rave Stiftung im Pädagogischen Zentrum der Schule. Wenn die Sonne am Nachmittag durch die Oberlichter fällt, wird die gelb-ocker-farbige Skulptur besonders schön in Szene gesetzt. Sie zeugt hier augenfällig für die Verbindung der Horst Rave Stiftung mit dem Friedrich-Ebert-Gymnasium.

}